Ξ  Xabu Iborian

Text Fotografie Video Graphitmalerei

Z e i t w a i s e

Altar - L’ensemble naturel

Thnik abuot it!

in: Die Dinge die da sind — B2G Revolution Live

Xabu Iborian | Altar - L’ensemble naturel | Thnik abuot it! KommTier! | Auf | | |

Der Abfalleimer

in: Die Dinge die da sind — B2G Revolution Live

Eines der letzten Rätsel in dieser Stadt.
Jener Abfalleimer, immer derselbe, am Rande des Weges südlich entlang des Landwehrkanals, gegenüber der Lohmühlenstraße.
Seit drei Jahren begegne ich ihm wöchentlich in dem hier abgebildeten Zustand, variierend arrangiert, natürlich.
Einer von vielen auf diesem Weg, jedoch kein anderer derart belebt.
Seit drei Jahren schwelt die Absicht, diese wundervoll existentielle Szenerie zu fotografieren, diesen mystischen Ort abzubilden, für die Nachwelt zu archivieren.
Endlich ist es vollbracht, im feuchten Wind eines aufziehenden Sturmes.
Und selbst während ich noch fotografiere, ändert sich die Lage der ihn umgebenden Objekte wie von selbst, so als führten sie ein ganz eigenes Leben.
Eines der letzten Rätsel dieser Stadt.



Xabu Iborian
Ape Won – Alles ist Fremd
An zwei Monitoren vorbei blicke ich auf das alte Kastenfenster und seine zwei Glasscheiben. In der unsichtbaren Sommersonne angenehm leuchtend grüne, stumme Blätter, lassen meinen Blick verharren bis ihr Abbild beginnt zu solarisieren. Eine erfrischende Ahnung von klarem, blauem Himmel. Stille. Windstille. Nordseite. In der Wohnung gegenüber läuft, wie so oft, ein Zeichentrickfilm. Die Zeitanzeige, links unten auf dem rechten Monitor, 11:21. Ich bin ein Kind der Sonne. Sonnenschein macht mich glücklich, wah …

Ape Won

Der Mensch sorgt für sein Vieh[1]

in: Die Dinge die da sind — B2G Revolution Live

Xabu Iborian | Der Mensch sorgt für sein Vieh KommTier! | Auf | | |

Das Rind

in: Die Dinge die da sind — B2G Revolution Live

„Fressen, Fäkalien, Ficken, Füttern.
Die vier großen F.
Seit Jahrmillionen.
Warum?
Eine Frage, der sich auch der Mensch immer wieder stellen muss.
Doch die Antwort fällt ihm leicht.
Um seinesgleichen zu töten.
Auf dem Weg zu mehr Fressen, Fäkalien, Ficken und Füttern.“


Jaxon Hochland, „Warum?“, vih 2081

Auf den ersten Blick

in: Die Dinge die da sind — B2G Revolution Live

Xabu Iborian | Auf den ersten Blick KommTier! | Auf | |

Eine Ahnung frühen Abendlichtes, klare, geborgene Wärme im Unbekannt verheißend, ein rein zufälliges, banales, nichtsdestoweniger hoch erotisches Zusammentreffen.
Das eifersüchtige Fahrrad, erscheint im Vordergrund im Hintergrund.
Am Rande, verzerrtes Ich.

Doch die inneren Werte dieses potentiellen Gefährten überzeugen mich weitaus weniger, als der äußere Schein.
Nicht einmal die Reflexionen von frühem Abendlicht können darüber hinweg täuschen.
Eine allein auf flüchtige Lust basierende Beziehung.
Dennoch kann ich dem Versuch nicht widerstehen, sie so wie wahrgenommen, festzuhalten.


Oder aber, Du vergisst die Texterei, vergisst ebenso, was Du in der Fotografie an Figuralem zu erkennen meinst, und versuchst, das Bild als Komposition zu sehen, als reine Komposition abgebildeter Formen und Flächen aus Farbe und Kontrast.

Auf den ersten Blick.

Schwerelos Wasser Kanten

in: Die Dinge die da sind — B2G Revolution Live

Xabu Iborian | Schwerelos Wasser Kanten KommTier! | Auf | |

Ab dem zweiten Obergeschoss muss die Höhe der Brüstung über dem Fußboden auf der Innenseite des Raumes größer sein, als im ersten Obergeschoss. Da der Architekt jedoch Fenster mit geringerem Höhenmaß ab dem zweiten Obergeschoss Scheiße findet, kommt ein Rundrohr in der Laibung zum Einsatz, dessen Unterkante Abstand von der Oberkante Brüstung zudem einem Kleinkind das Hindurchkrabbeln zwischen Unterkante Rundrohr und Oberkante Brüstung nicht ermöglichen sollte, sofern diesem der Aufstieg zur Oberkante der Brüstung gelingt.
Da es diese Regel nicht gibt, ist das Höhenmaß der Fenster im ersten Obergeschoss unter Umständen geringer, als in den Geschossen darüber. Oder es wurde eine Ausnahmegenehmigung für die Fenster im ersten Obergeschoss beantragt und erteilt, damit das Höhenmaß der Fenster dort so sein kann wie es ist, ohne den Einsatz eines Rundrohres erforderlich zu machen.

Aber nein.
Alles Unsinn.
Nur eine Frage der Perspektive.

2

Suche