Ξ  Xabu Iborian

Text Fotografie Video Graphitmalerei

Z e i t w a i s e

Der Wechsel – Wechselspiel – Wir + Fünf – 5

„Im Moment nicht, aber jede Menge Fragen.“

„Und ich erst.“

„Bin gespannt. Legt los!“, Suzan setzt sich auch auf den Boden und streckt ein Bein über das andere. Silvie bleibt stehen, immer noch die Pump in ihren Händen. Auch wir sind gespannt.

„Ich hab vor allem eine Menge Fragen an dich Starf, die ich dir jedoch gerne in Abwesenheit eines ‚größeren Publikums‘ stellen würde.“

„Vielleicht erübrigt sich das“, Starf lächelt unsicher, „Jochen, du hast vorhin gesagt, das Ding sei ein Transmitter und du wärst durch ihn hierhergekommen …“

„Das habe ich so nicht gesagt. Aber du hast zugestimmt. Wieso nimmst DU an, es sei ein Transmitter? Du weißt über mich, den Stamm, und anscheinend auch über das Projekt, sehr detailliert Bescheid, mehr als ich Dir anvertraut habe. Ich denke du bist an der Reihe.“

Starf holt tief Luft. „Ich bin für PARK unterwegs.“

„So kann man sich irren“, Jochen betrachtet noch immer den Minkow. Ein Teil des Gerätes blinkt rhythmisch. Jochen nickt. Zufrieden? Irritiert? Wir können es nicht genau bestimmen. Er steht auf, geht zu den drei anderen uns sieht Starf auffordend an.

„Die waren über eure Aktivitäten immer bestens informiert, von Anfang an. Und nicht nur das. Sie haben euch indirekt unterstützt oder besser gesagt für ihre Zwecke benutzt.“

„Joshua und ich, wir hatten uns zwar etwas in der Art gedacht, aber dass du beim PARK bist … kein Wunder, dass wir dir nur schwer folgen konnten. Nachdem du den Stamm verlassen hast, haben wir dich natürlich auch beobachtet, aber offensichtlich nicht genau genug. Benutzt sagst du … kaum zu glauben …“, Jochen klingt überrascht. Suzan steht ebenfalls auf und hält die Hände über ihre Ohren.

„Wenn ich nicht mehr mithören soll, weil ihr irgendwelche Top Secrets besprecht, sagt ihr Bescheid, o.k.?“

Silvie schließt die Augen. „Wo bin ich hier nur rein geraten? Da glaube ich monatelang mit einem Taugenichts zusammenzuleben …“

„Es schien mir, du wärst mit meiner Rolle zufrieden, deshalb spielte ich sie, aber nicht nur deshalb“, Starf verhält sich, als wäre er sich nicht im Klaren darüber, wie er die Situation am besten behandeln soll. Mehr auf die humorvolle Art oder … es gelingt ihm nicht ein breites Grinsen zu unterdrücken.

„Ich fasse es nicht! Bist Du komplett übergeschnappt …?“, wir denken jetzt wäre der rechte Augenblick, Silvies ursprüngliches Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Suche