Ξ  Xabu Iborian

Text Fotografie Video Graphitmalerei

Z e i t w a i s e

Der Wechsel – Verwechslung – Suzan – 2

Starf hingegen hatte sich erkundigt, wie sie den Tagab verbringen möchte. Da sie sich nicht von sich aus in die äußeren Bereiche wagte, und nicht wusste ob Starf dort verkehrte, schlug sie ihm vor, durch den inneren Bereich der Ballung zu ziehen, der ihr vertraut war aus ihrer Jugend. Nach einer Weile des Widerwillens und schließlich der Gleichgültigkeit, empfand sie das Treiben durch diese von ihr lange geschmähte Gegend jedoch aufregender als die exklusiven Trips, die sie bisher erlebt hatte, wenn auch das Menü anders als sonst nur aus wenigen exotischen Monohappen und Syntee zwischendurch bestand. Sie musste ihn schließlich fragen, ob sie bei ihm schlafen konnte, und machte sich keine großen Hoffnungen über seinen Aufenthaltsort. Der innere Bereich schien ihm sehr geläufig. Er sah ihr in die Augen und sie wusste nicht wie sie diesen Blick hätte lesen sollen. Halb abwesend erwiderte er nur: „Klar." Zu dumm, dass er sie nun doch nach draußen, in den äußeren Bereich geführt hatte; in einen Turm sogar.

Starf hatte auf Kondome bestanden, obwohl sie ihn darauf hinwies, nicht gebären zu können. Die letzte registrierte AIDS Infektion lag zehn Jahre zurück und es gab seit Jahrzehnten einen Impfstoff.

Sie verließ das Zimmer und trat in einen Flur, der als Bladerbowl Strecke gut zu nutzen gewesen wäre. Es war ihr unverständlich wozu eine einzelne Person ein Appartement mit zehn Zimmern benötigte. Appartements dieser Größe ließen sich üblicherweise Konglomerate oder Sippschaften anschließen.

Der Zugang zum Nassraum lag direkt neben dem Schlafzimmer, doch dort war er nicht. Obwohl es keinen Hall gab, war es ihr unangenehm, laut nach ihm zu rufen.

„Starf …?“

Klärendes, frisches Aroma von Kaffee lag in der Luft. Aufmerksam folgte sie dem Duft den Flur entlang. Die Zimmer an denen sie vorbei kam waren ebenfalls leer.

Er hatte eine Küche; jedenfalls vermittelte der Versorgungsbereich trotz allem ein vages Gefühl von Küche. In der Mitte befand sich ein hüfthoher Multiblock mit integriertem Zubereitungs-, Kühl- und Hygienemodul, eigentlich überflüssig, an den Wänden waren die typischen Übergaben markiert. Zwei Müllbeutel standen vor dem Block. Weiteres Mobiliar fehlte jedoch auch hier. Was für ein Freak. Erst die Kondome und nun Müllbeutel. Verpackungen konnten wieder in Biomasse rückgeführt werden; die Wandler waren in die Übergaben integriert. Offensichtlich benutzte Starf sie nicht. Auf dem Block stand ein Gerät aus dem Dampf empor stieg. Eine wahrhaftig gläserne Kanne stand darin und in dieser der Kaffee. Das war eine der altmodischen Maschinen, wie sie auch ihre Eltern früher benutzt hatten. Sie konnte sich kaum mehr daran erinnern.

Suche