Ξ  Xabu Iborian

Text Fotografie Video Graphitmalerei

Z e i t w a i s e

KommTier! | Auf | |

In meinem Raum – 3

Wesen deshalb? Blinder Glaube. Gehörsam einsam in einmassierter Menge. Die Gabel schwebt zum Mund, der mit Ingwer belegte Harzer zergeht nicht auf der Zunge, Zähne kauen, Rächen schluckt, verschluckt, Panik duckt, verhungern, ersticken oder Einheitsbrei. Aber doch nicht Harzer mit Ingwer. Senf dazu geben. Nein, da haben wir aber schon noch ein paar mehr in petto auf Lager. Mischen wir uns nicht in innere Angelegenheiten. Pfeif nicht wenn du pisst. Das wusste schon Herr Wilson. Robert Anton. Don’t Panic. Andere Schneiden Hecken und blicken durch, wenn auch nicht über den voll gefüllten Rand ihres Tellers und verschlucken sich trotzdem oder hüsteln, leider ohne zu verschwinden.

Ich bin eigentlich schon Tod jeder Tag der mir geschenkt wird betrachte ich als Gottes Gnade nicht das ich an Gott glauben würde aber du weißt schon was ich meine und erfreue mich an jedem Detail des an mir vorbei rauschenden Lebens im Zug nach Nirgendwo sitzend von Nirgendwo kommend Musik in den Ohren die Realität transformierend schwarzweiße Kühe auf grüner Wiese erleuchtet grasend folgen zwei Autos nebeneinander gleich ziehend driften aneinander vorbei wie zwei Freunde die sich nie wieder sehen werden. Liebe. Endlose Weite bei 210, grün blau grün blau grün blau ein Pianosolo. Eine Reise ohne Abfahrt, Ziel und Ankunft, aber so in etwa habe ich das ja schon im letzten Absatz geschrieben, ewiglich unterwegs. Die Uhr tickt nicht mehr, dafür kann sie leuchten und die Richtung weisen in die der Fortschritt nicht fortschreitend fort schreitet und bleibt Schein ohne Sein im Schein Nichtsein Sonne erleuchtet und blendet in einem Atemzug Augenzwinkern Zucken. Ich brauche mehr Papier. Häuser wachsen aus dem Boden eilen geschossgleich von vorne wusch nach hinten an mir vorbei. Schwarze Löcher und Offenbarungen. Morgen kommt, Nacht versinkt, Wolken bespielen den Himmel in lautlos ergreifenden Sinfonien. Realität ist nur ein Abbild der Wirklichkeit die endlos sich wiederholend immer wieder neu erfindet. Der wahre Kern des Göttlichen. Wahre Hilfe braucht keine Belohnung sich selbst schon Belohnung ist in dem hin geben unendliche Befriedigung und Glückseligkeit. Heilen. Hast Du Angst vor dem Sterben, erschrickt Dich der Gedanke zu Tode? Prophezeiungen erfüllen sich immer von selbst ist der Mann und der Weg endlos kann er beim Orgasmus tatsächlich Sterne sehen der mächtigen Ohnmacht nahe dem kleinen Tod. Vielleicht starb unsere Beziehung deshalb. Scherz beiseite. Der Drang wieder zu zeichnen hat mir die Augen geöffnet sehe ich auch wieder ohne Hilfe klar und deutlich das Gefühl welches dem Verstand so unerträglich schmerzvoll hinterherhinkt bleibt so wie Du ein Teil in mir das einzig Wahre Schrift zieht auf stillen Wagons … vorbei! Wenn Bier dann Guinness. Gruben die man sich

KommTier! | Auf | |

BlackBox

Das was wir sehen, scheint mit dem übereinzustimmen, was wir bei dessen Berührung fühlen, sofern es einer Berührung zugänglich ist, und mit dem, was unser Verstand an Rückschlüssen zieht und wiederum durch Wahrnehmung bestätigt sieht. Dies ist nur natürlich, da erstens die optische Wahrnehmung alle anderen Wahrnehmungen überlagert, eine Art Autosuggestion, und zweitens sich jegliche Wahrnehmungsfähigkeit und der Verstand im Zusammenhang entwickelten, und eine Übereinstimmung der Empfindungen und Erkenntnisse des Verstandes für ein adäquates Handling der Wirklichkeit plausibel erscheinen.

Doch im Grunde haben wir keinerlei Kenntnis davon, wie die Wirklichkeit außerhalb unserer Sinne existiert. Wie sind gegenüber der Wirklichkeit außerhalb unserer Sinne stockblind. Warum gelingt nicht alles, was wir uns erdenken, warum stoßen wir an Grenzen, warum scheint die Welt in diesen Grenzen fehlerhaft, grausam und ungerecht? Weil unsere Wahrnehmung nur ein sehr eingeschränktes „Bild“ der Wirklichkeit ermöglicht, gerade einmal so viel, dass sie – in Grenzen – ein Überleben und weiter entwickeln gewährleistet.

Wir sind blind und tasten uns mit einem Blindenstock durch diese Wirklichkeit. Dies ist alles, was wir wahrnehmen.


Blackbox Wirklichkeit.

KommTier! | Auf | | |

Alles … Nichts

Nichts gleicht der Realität Relativität Relationen.
Der Relationen Realität Relativität gleicht nichts.
Nichts gleicht der Relativität Relationen Realität.
Der Relationen Relativität Realität gleicht nichts.
Nichts gleicht der Realität Relationen Relativität.
Der Relativität Realität Relationen gleicht nichts.


Die rotierenden, schwingenden Birnen sind die Ursache.
.

KommTier! | Auf | | |

Es werde Licht

Entferne einmal das Objektiv
von Deiner Kamera
und mache anschließend
eine Aufnahme.

Oder entferne die Balken
vor Deinen Augen.

Deine Linsen.

Dann wirst Du „Sehen“
wo wir uns befinden.

In einem

LICHTMEER

Das
was Du visuell
als „strukturierte“ visuelle Realität
wahr nimmst
beruht nur auf der „Ordnung“
dieses Lichtmeeres
der Wirklichkeit
durch die Linse
vor Deiner Netzhaut
und der Interpretation
durch Dein Nervensystem
in Zusammenhang
mit all Deinen anderen
Empfindungen.

Es ist für einen Sehenden
kaum möglich
sich von diesen Bildern
zu lösen
und die Wirklichkeit
ohne diese Bilder
wahr zu nehmen.

Ein von Geburt Blinder
nimmt die Wirklichkeit
natürlicherweise
vollkommen anders wahr.
.

6

Suche